Nachgedacht

Ich schreibe diese Zeilen gerade Anfang August; wenn der Martinsbote mit diesem Text in Ihren Briefkästen liegt, wird es Ende August sein. Gerade gehen die Infektionszahlen mit Corona wieder in die Höhe und ich sitze am Schreibtisch und versuche, den Spätsommer und den Herbst zu planen. Das ist mir noch nie so schwer gefallen wie jetzt gerade. Normalerweise steht im Sommer die Jahresplanung für das darauf folgende Jahr schon fest, … Hier klicken für mehr…

Nachgedacht im Sommer 2020

Liebe Leserin, lieber Leser. 2020. Das Jahr, das wir nicht vergessen werden. Das Corona-Jahr. Abstandsregeln, Maskenpflicht, Expertendiskussionen im Fernsehen und Radio, Berichte vom Robert-Koch-Institut. Gibt es eigentlich noch andere Themen? Ja. Das Leben, mein Leben. Mit allen Höhen und Tiefen. Corona-frei. Meine Tochter zeigt mir im Januar ein Foto. Es sieht aus wie die Wetterkarte, doch es handelt sich um ein Ultraschall-Bild. Sie ist schwanger. Im September bekommt sie ihr … Hier klicken für mehr…

Nachgedacht – Monatsspruch März

Manchmal muss man sich wundern, wofür Menschen freiwillig wach bleiben: da läuft im Kino mal wieder die „Herr der Ringe“-Trilogie: die reine Filmspielzeit beträgt insgesamt 535 Minuten oder 8 Stunden 55 Minuten, Pausen für Verpflegung und Getränke noch nicht eingerechnet; das wird ’ne lange Nacht! Länger als ein Arbeitstag in der Nachtschicht ist das allemal. Und auch da heißt es ja: bloß nicht einschlafen! Jesus Christus spricht: Wachet! So lautet … Hier klicken für mehr…

„Auf die Plätze – Advent – los!“

Bis zum Samstag vor dem 1. Advent kann ich mich gerade noch beherrschen. Bei Glühwein, Lebkuchen und Gestecken aus dem Supermarkt habe ich mich seit September zurückgehalten. Nun aber geht es an. Die Deko-Kartons kommen aus dem Keller in die Wohnung. Adventskranz, Tannenzapfen, mit Nelken gespickte Mandarinen, Strohsterne, ein Nikolaus mit Wattebart (aus einer Klorolle gebastelt) und (neue) Marzipankartoffeln gehören dazu. Natürlich mache ich nicht jede Dummheit mit. Also keine … Hier klicken für mehr…

Willkommen in der Herde! – Nachgedacht

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du … Hier klicken für mehr…