Nachgedacht zur Jahreslosung 2018

 

Gott spricht: Ich will dem Durstigen   geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“

(Offenbarung 21,6 )

So lautet die Jahreslosung für 2018. Verheißungsvoll! Wasser direkt von der Quelle. So dass der Durst gestillt wird.

Sind sie durstig? Wenn ja: wonach? Durstig nach Abwechslung, Zerstreuung, dem ganz besonderen Kick in   ihrem Leben?

Dieser Durst wird sich wohl in der Kirche nur schwerlich stillen lassen. Ich glaube einfach, dafür ist Gott nicht zuständig. Aber wofür dann? Für den Durst nach einem Leben in Frieden und Würde für alle? Für den Durst nach  Gerechtigkeit? Für den Durst danach, zu lieben und geliebt zu werden?

Ja, das schon eher!

Und wie kommen wir nun an die Quelle ran?

Keine Angst – Gott ist unterwegs zu uns! Davon haben wir in den Weihnachtsgottesdiensten gehört. Wir müssen ihm nur entgegen gehen.     Begegnen können wir ihm fast überall: in der Kirche, in der Familie, im Ort, in der Schule, im Betrieb – lassen wir uns überraschen. Aber wichtig ist: immer schön durstig bleiben und sich nicht abspeisen lassen mit irgendeinem Ersatzgetränk!

„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.“  (Offenbarung 21,6)

S. Franz , Pastorin

Tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.