Aktion „Brot für die Welt“

Das Glück kommt aus dem Garten

Philippinen In den abgelegenen Bergdörfern im Süden von Mindanao   stehen vor allem Reis und Mais auf dem Speisezettel. Viele Kinder sind mangelernährt. Die Organisation BIHMI klärt die Menschen über gesunde Ernährung auf und hilft ihnen beim Anlegen von Gemüsegärten.

bfdw_2_csm_02_bihmi_640bd4e8df

Bevor Michelle in ihrem gepflegten Bambushaus das Kochfeuer entfacht, geht sie noch schnell in ihren kleinen Gemüsegarten. Sie pflückt ein paar Kalamansi, kleine grüne Zitrusfrüchte, zieht einen Bund Frühlingszwiebeln aus der Erde und schneidet einen Zweig des Meerrettichbaums ab. „Aus den Blättern mache ich eine Beilage für den Maisbrei“, erzählt die 29-Jährige, während Töchterchen Patricia Maria geduldig vor der Haustür sitzt und auf das Mittagessen wartet.

Schwierige Lebensbedingungen

Michelle und ihre Familie gehören dem Volk der Bla‘an an, einer ethnischen Minderheit, die im Süden der philippinischen Insel Mindanao zu Hause ist. Ihr abgelegenes Bergdorf Paraiso ist nur durch einen steilen, oft matschigen Pfad zu erreichen. Aufgrund der großen Armut litten viele Kinder im Dorf bis vor Kurzem unter Mangelernährung. Doch seitdem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BIHMI regelmäßig nach Paraiso kommen, hat sich das geändert. Die Menschen haben gelernt, wie sie vieles, was sie für eine gesunde Ernährung brauchen, selbst anbauen können.

„Es geht uns viel besser“

„Seitdem ich an einem Kurs zu gesunder Ernährung teilgenommen habe, weiß ich, wie gesund die Blätter des Meerrettichbaums sind“, sagt Michelle, die bei BIHMI eine Ausbildung zur Gesundheitshelferin absolviert hat. Denn die enthalten neben wichtigen Mineralstoffen wie Calcium, Natrium, Phosphor, Magnesium und Eisen auch die Vitamine A, B und C. Durch BIHMI haben wir gelernt, wie wichtig es ist, nicht nur Mais und Reis zu essen. Deswegen hat jetzt jeder im Dorf einen eigenen Gemüsegarten. Auch wenn wir nur wenig Geld haben, geht es uns nun viel besser“, sagt Michelle und nimmt ihre kleine Tochter liebevoll in die Arme.

bfdw_4_csm_08_bihmi_6e9c7bcbfd

So hilft Ihre Spende

  • Erste-Hilfe-Tasche einer Gesundheitshelferin €40
  • Ausbildung zur Gesundheitshelferin €62
  • Workshop zum Anlegen eines ökologischen Gemüsegartens €81

(Text/Fotos: Brot für die Welt)

Ihre Spende kommt an!

Jedes Jahr bescheinigt uns das DZI-Gütesiegel erneut den verantwortungsvollen und satzungsgemäßen Umgang mit Spendengeldern und angemessene Verwaltungsausgaben.

Steuerlich absetzbar

Ihre Spende an Brot für die Welt können Sie von der Steuer absetzen. Dafür senden wir Ihnen im Februar des Folgesjahres eine Zuwendungsbestätigung zu. Deshalb können Sie sicher sein: Ihre Spende kommt gut an!

Unterstützen Sie die 58. Aktion „Brot für die Welt“ mit Ihrer Spende:

  • in der Spendentüte
  • beim Adventsmarkt
  • in den Kollekten in den Adventsandachten und -gottesdiensten und denen zu Weihnachten und Silvester
  • beim Sternsingen
  • mit einer Überweisung an „Brot für die Welt“;

Sparkasse Stade-Altes Land, IBAN: E38241511160000130013

BIC: NOLA DE 21 STK / Kennwort: „Brot für die Welt“

Weitere Informationen erhalten Sie im Pfarramt oderim Internet unter: www.brot-fuer-die-welt.de

Danken möchten wir von Herzen für die vielen Gaben im vergangenen Jahr, in Höhe von 54.660,98 € im Kirchenkreis Stade – davon in unserer Kirchengemeinde Oldendorf den Betrag in Höhe von 3.590,41 €. Diese Spenden gingen unter anderem in ein Krankenhaus im Tschad „Ein Ort der Hoffnung.

Nochmals vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

Tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.