Kircheninnenrenovierung (XIV) im Stader Tageblatt vom 22. Mai 2015

Alte Kirche neu gestaltet

Innenrenovierung der 800 Jahre alten St.-Martins-Kirche steht kurz vor dem Abschluss

SONY DSC

Im Jahre 1901 zuletzt renoviert, nähert sich jetzt nach 114 Jahren die Fertigstellung der neuesten Innenrenovierung. Ziel der Renovierung war es, der schönen, mehr als 800 Jahre alten St.-Martins-Kirche zu einem zeitgemäßen Innenraum zu verhelfen, der nicht nur Predigtgottesdienste zulässt, sondern eine Vielzahl gemeindlicher Veranstaltungen vom Konzert bis zu modernen Gottesdiensten.

Dazu wurde statt der Elektrospeicherheizung eine gasbetriebene Fußbodenheizung eingebaut, die jede Innenraumgestaltung auch zukünftig offen hält. Eine festinstallierte Bankheizung hätte das nicht ermöglicht.

Der Bodenbelag im Kirchenschiff ist ein geölter Holzboden ohne Stufen.

Die vorderen Bankreihen – die oft mühsam für Veranstaltungen abgebaut werden mussten – werden durch Stühle ersetzt. Da einheitliche passende Stühle erst ausgesucht und gebaut werden mussten, stehen noch vorübergehend gespendete Stühle aus der Gemeinde vor den Bänken. Die Bänke sind in der Länge halbiert worden – um der besseren Transportierbarkeit willen – und stehen jetzt mit größerem Bankabstand voneinander, was die Bequemlichkeit für die Beine deutlich erhöht.

Der Südeingang der Kirche wurde wiedereröffnet und mit einer Rampe für Rollstuhlfahrer und Gehandicapte versehen.

Die Kanzel, die an ihrer bisherigen Stelle im Durchgangsbogen zum Altarraum vielen den Blick auf den Altar versperrte, ist nun rechts im Kirchenschiff neu aufgestellt und mit einer neuen Treppe versehen worden.

Ein Beleuchtungskonzept wurde erstellt und danach die Kirche mit sowohl dezenten als auch leuchtstarken Lampen bestückt, die zudem als LED Leuchtkörper stromsparend und regulierbar sind. Auch der hölzerne Kronleuchter (der Ersatz für einen im Kriege eingezogenen Messingleuchter) erstrahlt nun mit LED Birnen.

Die Kirchenwände wurden komplett neu gestrichen – den Farben von 1901 nachempfunden. Die bisher weiß übermalten Leibungen der Fenster leuchten wieder in der regionalen Materialfarbe Ziegelrot, in der auch die Eingangstüren von draußen gestrichen wurden.

Einige Restarbeiten werden derzeit abgearbeitet. Die neuen einheitlichen Stühle sind bestellt.

In einem Einweihungsgottesdienst am Sonntag, 31. Mai 2015 um 15:00 Uhr wird die Kirche wieder offiziell in Betrieb genommen. Dazu sind natürlich alle Gemeindeglieder und Freunde der Kirche herzlich eingeladen. Dabei wird Gelegenheit sein, eine Stuhlpatenschaft zu übernehmen, indem man einen neuen Stuhl stiftet. Der Stuhl wird dann mit einer Plakette mit dem Namen des Stifters oder der Stifterin versehen.

(Text: Burkhard Ziemens / Kirsten Heinsohn, Foto: Kirsten Heinsohn)

Veröffentlicht in der Beilage zum Stader Tageblatt vom 22. Mai 2015

Tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.